Holz im Außenbereich.
Schön, aber wie
lange?

Jetzt Fachhändler
in der Nähe finden:

    Holz und die Witterungseinflüsse


    So schön Holz im Außenbereich ist, Holz hat seine Feinde und bedarf der Pflege. Witterungseinflüsse – Regen, Sonne, Wind, Schnee, Tauwasser etc. – greifen seine Oberfläche an. Die Holzoberfläche wird oft dunkel und fleckig, später vergraut sie. Verfärbungen durch Bläuepilze und Algenbewuchs beeinträchtigen die Oberfläche. Bei permanent starker Feuchtigkeit siedeln sich Pilze an, die Holz in seiner Struktur und Festigkeit soweit schädigen, dass es morsch wird und verfault. Aber auch holzzerstörende Insekten (Holzwurm) befallen verbautes Holz.

    Welcher Anstrich für welche Holzteile?

    Schutzmaßnahmen für das Holz sind einerseits konstruktive und bauliche Maßnahmen. Damit wird Feuchte vermieden. Maßnahmen im Sinne des konstruktiven Holzschutzes sind z. B. ausreichend große Dachüberstände, Vermeidung eines direkten Erdkontaktes, abgeschrägte Flächen, abgerundete Kanten und die Abdeckung waagrechter Flächen.

    Für ein noch höheres Schutzniveau kann das Holz auf eigenen Wunsch vor dem dekorativen Anstrich mit einem behördlich zugelassenen Holzschutzmittel (z. B. Holzschutz-Grund) imprägniert werden.

    Diese Grundierungen bzw. Imprägnierungen werden verstrichen und sind nach Trocknung mit Lasur oder Wetterschutz­deckanstrichen zu behandeln. Diese haben die Aufgabe, das Eindringen von Wasser ins Holz zu minimieren, vor Sonnenstrahlen zu schützen und die gewünschte Farbgebung zu erzielen.

    Schutz für Ihr Holz

    Für die Zukunft ist es wichtig, diffusionsoffene Anstriche (Dünnschichtlasuren, Holzöle) zu verwenden, damit Nässe/Feuchtigkeit abperlt bzw. abrinnt und die Feuchte das Holzinnere wieder verlassen kann. Die handelsüblichen Hölzer enthalten oft einen Anteil an Splintholz, das generell als wenig dauerhaft gilt. Derartige Hölzer sollten deshalb nur mit einem chemischen Holzschutz im Außenbereich verwendet werden. Pflegeanstriche in regelmäßigen Abständen erhalten den Schutz!

    In jedem Fall Fachberatung einholen! Ihr Farbenfachhändler kommt gerne vor Ort und bespricht mit Ihnen die besten Lösungen.